Kleine weiße Würmer (Madenwürmer) im Darm des Menschen ist die weltweit häufigste Wurmerkrankung

Als Oxyuriasis (auch Enterobiasis) wird eine Wurmerkrankung des menschlichen Organismus bezeichnet, die auf eine Infestation (Besiedelung) des Darms mit Enterobius vermicularis zurückführbar ist. Bei Enterobius vermicularis (auch Madenwurm) handelt es sich um einen kleinen, fadenförmigen Parasiten aus der Gruppe der Helminthen, der den Nematoden, Fadenwürmer, zugeordnet wird. Der menschliche Organismus stellt für den Madenwurm den […]

Ursachen dieser Wurmerkrankung

Oxyuriasis ist auf eine Infektion des Darms mit der Nematodenart Enterobius vermicularis zurückzuführen. Die Infektion dieser Wurmerkrankung findet in aller Regel auf oralem oder fäkal-oralem (Schmierinfektion) Übertragungsweg statt, indem die Eier des Parasiten über den Mund aufgenommen werden. Darüber hinaus ist auch über den Luftweg, beispielsweise durch aufgeschüttelte, infizierte Bettwäsche eine inhalative Infektion möglich. Die Eier […]

Häufigstes Symptom: Juckreiz am After

Eine Wurmerkrankung beim Menschen manifestiert sich in aller Regel erst nach einer Latenzzeit von ein bis drei Monaten nach der Infestation mit Enterobius vermicularis und verläuft in den meisten Fällen weitestgehend symptomlos. Infolge der Wanderungsbewegung der weiblichen Fadenwürmer auf der Perianalhaut bzw. aus dem After in die angrenzenden Hautbereiche macht sich oftmals ein Pruritus im […]

Diagnose mithilfe eines Zellophan-Klebestreifens eine Probe vom Darmausgang

Ein Verdacht auf eine Oxyuriasis-Wurmerkrankung resultiert in aller Regel aus den charakteristischen Symptomen, v.a. dem nächtlichen perianalen Pruritus, in Kombination mit einem im Anamnesegespräch festgestellten Kontakt mit einem Infektionsherd bzw. infizierten Menschen. Vereinzelt lassen sich die Fadenwürmer bereits makroskopisch in einer Stuhlprobe nachweisen. Zudem ist ein mikroskopischer Nachweis der Erregereier im Stuhl möglich. Mithilfe eines […]

Therapie

Diese Wurmerkrankung mit Madenwürmern wird in aller Regel medikamentös mit Anthelminthika und Piperazinderivaten, insbesondere Pyrantel oder Mebendazol, therapiert. Ein wirksames Mittel gegen Wurmbefall ist Molevac. Die applizierten Anthelminthika greifen in den Energiemetabolismus der Nematoden ein oder hemmen die Muskel- bzw. Nervenfunktion der adulten Parasiten. Da die zum Einsatz kommenden Anthelminthika auf die Eier des Erregers […]

Prophylaxe gegen einen erneuten Wurmbefall

Die Prophylaxe besteht im Kontext einer Wurmerkrankung vor allem in den bereits oben genannten therapiebegleitenden Hygienemaßnahmen. Zudem sollte insbesondere auf Reisen auf eine Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene geachtet werden. So stellt das Abkochen des Trinkwassers und entsprechende Abtöten sämtlicher Infektionserreger die sicherste Vorsorgemaßnahme dar. Darüber hinaus sollte lediglich frisch zubereitetes Essen bzw. frisch geschältes Obst gegessen […]

Molevac – das Mittel gegen kleine weiße Würmer im Darm des Menschen

  Molevac ist das Mittel gegen die kleinen fadenförmigen Parasiten, die vorzugsweise Morgens für einen sehr unangenehmen Juckreiz im Afterbereich sorgen. Auch wenn diese Wurmerkrankung meist Kinder betrifft, ist dieser auch bei Erwachsenen keine Seltenheit. Es wird geschätzt, dass jährlich etwa 400 Millionen Menschen von dieser Erkrankung betroffen sind. Mit der zweimaligen Einnahme von Molevac […]

Impressum

Gesellschafter und verantwortlich nach § 10 MDStV: Florian Böttger, Georg Pieper Anschrift: Florian Böttger & Georg Pieper GbR Römerstraße 203 71229 Leonberg Telefon: +49 (0)7152 / 35 944 35 Email: info@wurmbefall.com UST-ID-NR.: DE 246 221 483 Steuernummer: 93143/06262 Haftungsausschluss Der Inhalt sowie die Darstellung der von der Florian Böttger & Georg Pieper GbR betriebenen Internetpräsenz […]